Hexe Anja | Rezensionen

Rezension zu „Taintless (1) – Blindes Vertrauen“ [Hexe Anja]

Januar 29, 2018

Nachdem Hexe Sasi mich Wochen – ach nein, eher Monate! – lang bedrängt hat, dieses Buch zu lesen, weil es für sie zu einem Jahreshighlight gehört, bin endlich auch ich dazu gekommen, es zu lesen. Und was soll ich sagen? Seht selbst 😉

„Ich reckte meinen Kopf der Sonne entgegen, und der leichte Wind blies mir die offenen Haare vom Nacken ins Gesicht. Und in diesem Moment fühlte ich mich nicht mehr wie der Fisch im Goldfischglas – in diesem Moment fühlte ich mich wie ein Vogel, der für einen Augenblick den bittersüßen Geschmack der Freiheit kosten durfte.“

Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer? 
Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …
 
Taintless war ein ganzes Stück arbeitet, aber das lag weder am Schreibstil noch an der Geschichte selbst. Es lag wohl eher an der wenigen Zeit, die ich selbst zum Lesen gefunden habe. Dabei finde ich dieses Buch, die Idee und den Verlauf einfach Wahnsinn. Man hat sehr gut und schnell in die Geschichte hineingefunden und war immer drin und mitten im Geschehen.
 
Durch die Ich-Perspektive hatte man zwar einen direkten Blick auf die Geschehenisse, aber es gab auch viel mehr Rätsel, die mit einer Lösung neue Fragen aufwarfen. Gefallen haben mir vor allem die Träume von Summer – düster und irritierend und doch irgendwie wichtig. Man wusste das sie etwas bedeuten aber man hatte keine Ahnung was.
Was mir jedoch den richtigen Schock verpasst hat, waren das letzte drittel des Buches. Wo man vorher Summer, Clay und Will irgendwie gemocht hat und dann wieder nicht, kam man beim letzten Drittel irgendwie nicht mehr ganz mit und war hin und her gerissen. Ich bin zwar von Anfang bis Ende ein eindeutiger Clay!-Liebhaber, aber ich habe Will sehr, sehr, sehr lieb gewonnen.
 
Das Schönste an dem gesamten Buch jedoch war, dass es keine 08-15 Dystopie Geschichte ist. Man glaubt erst, es könnte was ähnliches wie Panem sein oder auch Die Bestimmung, jedoch könnte man mit dieser Meinung nicht weiter entfernt sein. Sobald Summer (und damit man selbst als Leser) die Wahrheit erfährt, haut es einen aus den Socken. So einen Plot habe ich noch nirgends gesehen und ich habe schon viele Bücher gelesen – das könnt ihr mir glauben.
 
Annie hat hier ein wahres Meisterwerk erschaffen und ich lechze nach dem nächsten Teil, der ja dieses Jahr noch kommen soll!! :3
 

 

Also. Auch für mich ist dieses Buch ein Fledermaus-Highlight aus dem Jahr 2017!

 

 Hier geht's zu Hexe Sasi's Meinung
Titel: Taintless
Untertitel: Blindes Vertrauen
Reihe: Band 1
Autor: Annie Mae Gold
Genre: Fantasy | Jugendbuch | Dystopie
Verlag: Stand-Up Publishing S.à r.l.; Auflage: 1 (10. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-9995999605
  • Seiten: 268 Seiten
Folge den sozialen Fledermäusen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu