Hexe Sasi,  Rezensionen

Hexe Sasi liest … Cyberworld 3.0 – Evil Intentions

Loading Likes...

Titel: Cyberworld 3.0
Untertitel: Evil Intentions
Reihe: Band 3
Autor: Nadine Erdmann
Genre: Science-Fiction
Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (31. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
Format: E-Book | Kindle Edition
Seiten: 269 Seiten



Inhalt

»Bist du okay?« Ihre Stimme klang nicht so fest, wie sie es sich gewünscht hätte, als ihr Blick über seine blutige Lippe und die roten Male auf seiner Wange glitt.
»Ist nicht so schlimm.« Er tupfte das Blut mit dem Ärmel seines Longsleeves ab.
»Was ist hier los, Jamie?« Sie hasste, wie klein und hilflos und überfordert sie sich fühlte.
»Wer sind diese Kerle? Und was wollen die von Dad?«
Nach den turbulenten Sommerferien hat der Alltag Jamie, Jemma, Zack, Ned und Will wieder und Schule, Freunde und Familie halten die fünf in Trab: Jamie meistert die Schule ohne Rollstuhl, Zacks Eltern sind aus New York zu Besuch und Ned hat sich dazu überreden lassen, mit den anderen zur Schule zu gehen – trotz Heidenangst, jemand könnte sein Geheimnis herausfinden. Aber immerhin ist da ja Charlie, Jemmas beste Freundin, die Gefühle in ihm weckt, die er in seinem neuen Biokörper nicht so recht einordnen kann. Eigentlich wäre all das schon Trubel genug, aber das Schicksal hält noch mehr für die fünf bereit. Doch diesmal stellt es die Freunde in keinem CyberGame auf die Probe.

 

Rezensionen




 
 
Den dritten Band der Cyberworld-Reihe habe ich bei einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. An dieser Stelle möchte ich Greenlight Press danken und vor allem wieder der lieben Autorin Nadine Erdmann, die jede Leserunde zu einem wahren Erlebnis macht!
Was ich jetzt erstmal loswerden muss:
Mir gefällt es so sehr, dass die Cover aus der Buchreihe nahtlos aneinander passen. Es ist klasse, dass sich stets mit dem gleichen Hintergrund befasst wird und sich dann nur minimal etwas verändert, so dass man hinterher genau weiß: Darum ging es!
 

Wie in den vorherigen Büchern ist auch hier der Schreibstil gnadenlos einfach gehalten. Sehr zur Freude von Lesern.
Ich finde es toll, wie einfach Nadine Erdmann die Sprache der Jugend rüberbringt. Und das nicht nur im Sinne von Sprechen, sondern generell alles. Gefühle, Körpersprache, Gedanken. Einfach alles. Dazu kommt, dass sie mit einer Leichtigkeit alles beschreiben kann. Und worum ich sie wirklich beneide: Sie kann eine Umgebung selbst mit wenigen Worten beschreiben und trotzdem weiß man ganz genau, wie etwas aussieht.
 

In diesem Buch lernen wir ein paar neue Leute kennen und ein paar alte besser. Robert Bennett zum Beispiel, der Vater von Jamie und Jemma (und meiner Meinung nach der beste Ersatzpapa für Zack). Er bekommt in diesem Buch eindeutig mehr Aufmerksamkeit als sonst, aber trotzdem nicht zu viel, dass man denken könnte, dass die anderen außen vor sind.
Dann lernen wir Charlie kennen, Jemmas beste Freundin und beste Schulter in schweren Zeiten. So ein Wirbelwind. Einfach klasse das Mädel.
Zacks Eltern kommen auch kurz vor. Perfekt eingebunden von Nadine übrigens. Sie kommen kurz vor. Und das war es dann erstmal. Lange genug um sie zu hassen, kurz genug um sie nicht zu vermissen.
Und dann lernen wir Ned noch viel besser kennen. Erleben mit ihm, wie es für ihn in seinem Biokörper ist und was ihm alles fehlt.
 

Über den Inhalt möchte ich nicht viel erzählen. Es ist aber auf jeden Fall super spannend. Diesmal geht es für die Freunde nicht in die Cyberwelt und ihnen droht nicht auf dieser Weise Gefahr. Diesmal beweist uns die Autorin, dass sie die Freunde auch in der wirklichen Welt leiden lassen kann.
Mit diesem Buch hat sie es mal wieder geschafft, in einer Achterbahn der Gefühle zu sitzen. Angst-Hass-Trauer-Sorge-Wut. Ein ständiges auf und ab. Hatte man das Gefühl, alles wäre jetzt okay, kam der nächste Schlag.
Es ist aber keineswegs so, dass man denkt, dass ist zu viel Action auf einmal. Nein, sie balanciert super gut auf dem Grad und liefert so ein fantastisches Buch ab (auch wenn ich zwischendurch immer wieder mit den Tränen kämpfen musste und sie verflucht habe, warum sie das so macht… aber das war nun mal der Lauf der Geschichte).
 
Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann mal wirklich gerne Bücher über Cyberwelten lese. Aber Nadine Erdmann hat mich so überzeugt. Ich warte jedes Mal darauf, dass ihr neues Buch kommt und ich danke ihr sehr sehr dafür, dass sie mich in ihre Welt entführt hat.
Wie bei den anderen Bänden auch, verdient dieses Buch nicht weniger als fünf Fledermäuse!!
Folge den sozialen Fledermäusen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu