Hexe Sasi,  Rezensionen

Hexe Sasi liest … Memories to Do

Loading Likes...
“In ein Schwimmbad einbrechen, zu einem Candle-Light-Dinner ausgeführt werden, mich an meine Hochzeit erinnern … Eine seltene Form von Amnesie hat Allies Erinnerungen an die vergangenen 17 Jahre ausgelöscht. Im Herzen noch ein Teenager steht sie ahnungslos vor ihrem zweijährigen Sohn, einem Ehemann, den sie nicht liebt, siebenhundert unbekannten Facebook-Freunden und einem verdächtig dunklen Nebel, der sich über ihre Vergangenheit zieht. Im Leben der 34-jährigen Allie ist nichts mehr von dem übrig, was ihr als Teenager wichtig war – nicht einmal ihr Name. Um den Geheimnissen der geschwärzten siebzehn Jahre auf die Spur zu kommen, reist sie zurück in die amerikanische Kleinstadt, in der ihre Erinnerungen enden. An ihrer Seite der Mensch, der ihr am nächsten und nach jahrelanger Trennung am fernsten zugleich ist: Luis. Nur ein Freund, wirklich. Ihr bester Freund. Damals zumindest.
Plus Allies Erinnerungsliste „Memories To Do“ im Anhang”


 

 

 

 

Ich möchte euch ein Buch vorstellen, welches mir sehr sehr am Herzen liegt. Es hat mich wirklich tief berührt und ich hätte nie gedacht, dass es mich so trifft. Ich habe am Ende sehr stark und viel geweint und auch zwischendrin immer wieder. Wer schon mein Profil bei Lovelybooks besucht hat, hat einen Auszug aus diesem Buch gelesen, denn dieser schmückt seither meinen Status.
Memories to Do – Allies Liste hat meine Welt rosa erstrahlen lassen.
Dieses Buch habe ich übrigens bei Lovelybooks gewonnen. Danke an dieser Stelle an Lovelybooks und Linda Schipp.

 


Das Cover ist wunderschön und leider auch sehr dafür verantwortlich, dass mein Hass gegen die Farbe Rosa umgeschlagen ist. Es gab für mich nie eine schlimmere Farbe. Aber dann kam Linda Schipp und hat mich mit ihrem Cover sehr in den Bann gezogen. Die einfache Farbhaltung und diese eigentliche einfache Erscheinung… Es macht das, was ein gutes Cover machen muss: Es erzählt auf seine Art und Weise in einer verschlüsselten Botschaft von der Geschichte und nimmt uns mit in eine Welt, wo sie uns nicht mehr gehen lässt

 

Die Autorin Linda Schipp hat es geschafft, einen Schreibstil in dieses Buch zu legen, so dass ich sagen kann, dass ich das Buch in nur wenigen Stunden durch hatte. Insgesamt hat es zwar 24 Stunden gedauert. Aber davon müsst ihr halt Schlafen, Schule und so weiter abziehen. Ihr werdet in dieses Buch reingezogen und ich verspreche euch: Ihr werdet ihm nicht entkommen können!

Was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Gestaltung der Charaktere. Das Hauptmerkmal liegt eigentlich auf nur zwei Protagonisten. Allie und Luis. Natürlich kommt auch Allies Ehemann nicht zu kurz.
Allies Charakter wurde so stark ausgeschrieben. Man hatte das Gefühl, sie zu sein. Sie machte eine Entwicklung durch die einen umgehauen hat. Und es hat riesigen Spaß gemacht, mitzuerleben, wie sie sich neu entdeckt. Sie wollte ihre alten Erinnerungen zurück holen, stattdessen dürfen wir erleben, wie sie sich neue Erinnerungen schafft. Dennoch ist Allie nicht immer fröhlich. Und man leidet wirklich mit ihr. Es tut weh, wenn es ihr weh tut. Man will sie dann in den Arm nehmen, sie trösten und nie mehr loslassen. Aber aufgeben? Nein, nicht Allie.
Und dann ist da Luis. Ihr bester Freund ihrer Jugend. Selbst nach 17 Jahren noch. Er will sie um alles in der Welt schützen, trägt aber ein dunkles Geheimnis mit sich rum. Ganz ehrlich? In diesem Buch verliebt man sich.
Dieses Buch beinhaltet übrigens für mich den mittlerweile romantischsten Satz, den ich je gelesen habe. Und ich kann ihn euch definitiv NICHT vorenthalten! (Wie gesagt, wenn ihr schon auf meiner Lovelybooks-Seite wart, kennt ihr ihn schon)

 „Ich liege die nächsten drei Wochen hier mit dir, ohne zu essen, zu trinken und zu pinkeln, wenn du nur bitte aufhörst zu weinen.“

Haaaach, mein Herz schmilzt mal wieder. Ich muss es mal wieder zusammen sammeln.
Dieser Satz hat so viel Schmerz, Kummer, Liebe und Aufopferung gezeigt. Und er hat uns gezeigt, was ein Mensch für einen anderen empfinden kann!

 

 

Dieses Buch fängt wahnsinnig an. Nicht im negativen Sinne. Auf keinen Fall. Wir beginnen im Jahr 2071. Ja genau. Ich musste mehrmals schauen, ob es nicht ein Rechtschreibfehler war oder ob ich mich einfach verlesen hatte. Aber nein. Wir landen wirklich im Jahr 2071. Denn im Jahr 2071 gibt es digitale Grabsteine, auf denen die Verbliebenen Grüße und Botschaften an den Verstorbenen spielen können. Eine wunderschöne Idee, die man für die heutige Zeit sogar durchsetzen sollte. Damit ein Grab nicht nur ein Grab bleibt.
Im Jahr 2071 trifft sich eine Familie, um Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen. Dem Großvater.
Nach der Zeremonie begibt sich die Familie nach drinnen, während die Jüngste etwas tut, was man am Tag der Beerdigung nicht macht. Sie ruft die Grüße und Erinnerungen des Grabsteines auf.
Natürlich wird sie erwischt.
Als sie kurz darauf bei ihrer Großmutter ist sind alle zusammen, als die Großmutter Allie dazu gebracht wird, endlich ihre Geschichte zu erzählen.
Somit tauchen wir ins Jahr 1997 ein. Wo sie mit ihrem besten Freund Luis in ein Bootshaus einbricht. Die beiden kommen sich näher, als ein kleiner Streit entsteht und die junge Allie rausrennt. Luis folgt ihr und ehe sie sich versehen, gibt es einen Kuss der für Allie verwirrend ist. Und plötzlich landen wir im Jahr 2014.
Was Linda Schipp hier zustande gebracht hat ist außergewöhnlich. Außergewöhnlich heftig. Außergewöhnlich traurig. Außergewöhnlich überraschend. Außergewöhnlich emotional!

Ich möchte euch jetzt nicht noch mehr von dieser Geschichte vorwegnehmen. Denn dieses Buch solltet ihr wirklich unbedingt lesen! Und wie könnt ihr euch von diesem Buch entführen lassen, wenn ich euch viel zu viel erzähle?
Ihr müsst diese Erfahrung machen. Ihr müsst wie ich in diese tiefen Emotionen gestürzt werden. Ihr müsst die Entwicklung von Allie selber miterleben. Ihr müsst sie beobachten, wie sie von einer ängstlichen Frau zu einer Frau wird, die sich neue Erinnerungen schafft. Die Flügel bekam und ihren eigenen Weg pflasterte.

 

 

Linda Schipp hat mich jede Minute gefesselt. Jede einzelne Minute hat sie mich tiefer in den Bann ihres Romans gezogen und mich nicht mehr freigegeben. Die ganzen Geheimnisse die sie so verpackt hat, dass man immer neugieriger wurde und nicht mehr konnte, weil man so viel Angst vor der Wahrheit hatte. Ich habe mit Allie gefühlt. Mir bliebt das Herz stehen, meine Luft war weg und ich habe geweint. Dieses Buch ist grandios! Für mich, das Highlight 2016!
Titel: Memories to Do
Untertitel: Allies Liste
Reihe: Einzelband
Autor: Linda Shipp
Genre: Romantik
Verlag: Drachenmond-Verlag (09. Juli 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3959914321
Seiten: 296 Seiten
Folge den sozialen Fledermäusen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu