Hexe Sasi,  Rezensionen

Rezension zu “Die Wellington Saga (1) – Versuchung” [Hexe Sasi]

Loading Likes...

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück …

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert …

 

 






Hallo ihr Lieben!
 
Das Buch durfte ich dank einer Leserunde lesen. Mehrere Tage bin ich drum herum gelaufen. War mir nicht sicher, ob ich das wirklich lesen will. Aber das Cover sah so schön aus, es hatte zusätzlich was mit Pferden zu tun. Es versprach so viel. Zuviel. 



Das Cover ist so wunderschön. Die Erhebungen, dann quasi das “Wappen”. Und wenn man es im Licht dreht und wendet, glitzert es leicht. Was will Frau also mehr?
Das Einzige was mich sehr gestört hat, war die Beschaffenheit. Ich habe das Buch fast geschlossen gelesen (definitiv nicht gut für die Augen) und dennoch kamen mehrfache Leserillen. Das spricht definitiv nicht für die Qualität. Dadurch, dass es aber ein helles Cover hat, sieht man diese Leserillen dafür Gott sei Dank nicht sofort. 


Der Schreibstil war an sich locker leicht geschrieben und man hatte so auch keine Probleme, das Buch in einem Rutsch durchzulesen. 
Einzig allein die Fehler haben mich gestört. Alleine auf den ersten 48 Seiten gab es 3 horrende Fehler. Und ich muss sagen, das geht gar nicht. Da frage ich mich echt: Wo sind die Korrekturleser mit ihren Gedanken? Das hat den Lesefluss enorm beeinträchtigt. 

 

Ja die Charaktere… Was soll ich dazu sagen? Sie waren eher langweilig gehalten. 
Georgia hat zu allem ja und amen gesagt. Hat alles über sich ergehen lassen an Intrigen und nicht einmal den Mund aufgemacht. Und sie war sehr leicht zu haben. 
Alejandro war auch nicht bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. So ein richtig tiefes Gefühl bekam man für keinen Charakter. Es fehlte die Emotionsebene die man zu ihnen aufbauen konnte. Da war nicht wirklich was dramatisches. 

Was soll ich zu dem Inhalt sagen? Da passt nur ein Wort:
Vorhersehbar. 
Es war alles viel zu vorhersehbar. Die Intrigen, die Handlungen, die Geschehnisse. Und der Ablauf war auch eher… bedürftig. 
Vor allem gefielen mir die letzten Kapitel überhaupt nicht. 
Denn dort wurde alles einfach nur runter geschrieben in kurzen Abschnitten und am Ende war einfach alles… Zu viel des Guten. 
Es wurde viel zu viel Wert nur auf das Polo gelegt. Klar, bei dem Buch geht es um Polo… Aber ein richtiges Knistern zwischen Alejandro und Georgia war überhaupt nicht zu spüren. 
Es war so langweilig im Endeffekt. Erst auf den letzten Kapiteln kamen die beiden dann endlich mal zur Sache und kamen aufeinander zu. Und das dann aber in einer schrecklich schnellen Reihenfolge, sodass das Freuen für die beiden total auf der Strecke blieb. 
Das finde ich wahnsinnig schade, vor allem, da das Buch eigentlich verdammt gut sein könnte. 
Die Liebe zum Polo ist da, aber im zu großen Maße. Man merkt, dass der Autor selber Polo liebt. 
Das Knistern zwischen den Protagonisten blieb dafür aus. 
 

 

Das Buch hat so gute Ansätze. Es wäre eine verdammt gute Geschichte geworden… wenn mehr Gefühl reingebracht worden wäre. Mehr Spannung. Stattdessen ist alles eine Abfolge vorhersehbarer Ereignisse. Und das schadete dem Buch leider enorm. Daher gibt es halt auch nur 2 Fledermäuse von mir.

 

Was sagt ihr zu dem Buch?
Seid Ihr anderer Meinung?

Eure
Hexe Sasi


Titel: Die Wellington Saga
Untertitel: Versuchung
Reihe: Band 1 von 3
Autor: Nacho Figueras
Genre: Liebesroman | Erotik
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3734103728

Seiten: 416 Seiten

Folge den sozialen Fledermäusen

2 Kommentare

  • sunnywonderbookland

    Hallöchen,

    ich hatte ja schon vor einigen Tagen gesehen, dass du das Buch liest und habe auf deine Rezension gewartet. Ich muss sagen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat. Das es vorhersehbar ist, war mir schon von vorne rein klar, aber ich finde es ist ein gutes Buch für zwischendurch, dass man an einem entspannten Tag lesen kann.
    Das mit dem Fehlern im Buch ist mir gar nicht aufgefallen. Irgendwie fallen mir solche Fehler nie auf.

    liebe Grüße
    Sunnywonderbookland

  • Bücherhexen

    Hallöchen Sunnywonderbookland 🙂

    Mir fallen Fehler im Buch extrem schnell auf. Einfach weil ich sie selber so überhaupt gar nicht mag. Ich bekomme sogar bei mir die Krise, wenn ich Fehler habe 😀
    Zu dem Buch: Ich mag vorhersehbare Bücher nicht. Natürlich sind viele Bücher in gewisser Weise ein wenig vorhersehbar, weil man bei gewissen Genre einfach weiß, wie sie ablaufen. Dennoch gibt es viele Bücher, die mich dennoch überraschen können.
    Und bestimmt ist es ein Buch für Zwischendurch 😉 Ich vergebe meine Zeit aber doch lieber an interessante Bücher 😀

    Ganz ganz liebe Grüße
    Hexe Sasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu