Hexe Anja | Rezensionen

Rezension zu „Scherben der Dunkelheit“ [Hexe Anja]

Juli 29, 2018

Ich komme aus der Versenkung!
Im Gegensatz zu Hexe Sasi, lese ich nicht ganz so viel in den letzten Tagen/Wochen/Monaten … es müssen aber auch noch ein paar Rezis nachgeholt werden D: Aber das wird noch! Aber machen wir jetzt mit diesem Buch weiter – es ist ein Rezensionsexemplar von Randomhouse (DANKE an dieser Stelle!) und ein Grund, wieso ich das Buch so gerne haben wollte, war allein wegen der Autorin.

Denn Gesa Schwartz ist eine deutsche Autorin, die die Buchreihe GRIM geschrieben hat, deren Band 1 ich vor Jahren gelesen und GELIEBT habe (ich muss es nochmal rereaden, um dann die komplette Reihe zu lesen *-*) – daher war dieses Buch schon echt lange auf der Wunschliste. Es hat nur echt lange gedauert, was nicht am Buch selbst liegt, sondern eher an einer Leseflaute, die echt lange gedauert hat >.<

Aber ich habe dieses Buch im Petto! Und mehr sollen folgen!

 

Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint …

Also. Vorneweg ist zu sagen, dass das Cover hinreißend ist. Es ist düster, geheimisvoll und hat dieses Mädchen im Vordergrund, dass einfach mal auf einer Schaukel sitzt, unter sich die Lichter der Stadt. Und dann ihr Blick … nachdenklich und traurig – eher düster. Sehr passend meiner Meinung nach.

„Scherben der Dunkelheit“ ist eher schwierig zu beschreiben. Wenn man „GRIM“ kennt, ist man mit einem leichten, lockeren Stil vertraut, der sich schnell und einfach lesen lässt. Doch das sollte man „Scherben der Dunkelheit“ nicht erwarten. Der Stil ist etwas anspruchsvoller und recht düster gehalten, jedoch auf seine Weise faszinierend. Es hat aber eine Weile gedauert, bis ich in die Geschichte hineinkam.

Was ich absolut hinreißend fand, war der Zirkus selbst. Als das erste Mal Anouk dort drin war und die gesamte Szenerie war einfach … wow. Ich weiß, dass ich mir vermutlich vor Schreck in die Hose gemacht hätte. Das der Zirkus wirklich sehr düster und dunkel gehalten wird und nicht als „fröhliches“ und „herzliches“ Kinderzelt dargestellt wird, finde ich großartig. Es hat charme und ist was Neues, vor allem da alles magisch und künstlerisch dargestellt wird.

Die Charaktere fand ich besonders gut. Ich mag Anouk sehr – nicht nur wegen ihrem außergewöhnlichen Namen, ich mag Namen, die nicht so „normal“ sind sehr – sondern auch wegen ihrer Art. Ich finde ihren Sarkasmus einfach toll und witzig und musste sehr oft schmunzeln. Was Rhasgar angeht – auch hier feiere ich den Namen einfach – so fand ich ihn faszinierend, wenn auch etwas gruselig XD Er war kalt und geheimnisvoll und man hat nicht immer gewusst, was gerade in ihm vor sich ging, das fand ich richtig gut <3

Was mich ein wenig gestört hat, waren die langen Beschreibungen von Gesa. Wie gesagt ist der Schreibstil dieses Mal eher düster und manchmal sogar etwas langatmig, aber trotzdem schnell durchlesbar. Was mir jedoch sehr gefallen hat, war die Undurchschaubarkeit – wenn man glaubt, man weiß jetzt in etwa was passiert, ist da plötzlich was ganz anderes. Das war sehr schön und vor allem überraschend.

Alles in allem hat „Scherben der Dunkelheit“ mir sehr gut gefallen und ich gebe dem ganzen vier Fledermäuschen. Wären da etwas weniger langatmige Beschreibungen, wären es volle fünf Fledermäuse geworden, so aber ziehe ich einen kleinen Blutsauger ab. Trotzdem kann ich das Buch sehr empfehlen, vor allem für alle, die es eher düster, geheimnisvoll und überraschend wollen 😉

Denn nichts ist, wie es scheint …

 

Wie fandet Ihr das Buch denn?
 
Titel: Scherben der Dunkelheit
Untertitel: 
Reihe: Einzelband
Autor: Gesa Schwartz
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Verlag: cbj (25. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570164853
Seiten: 592 Seiten
Folge den sozialen Fledermäusen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu